Meine Weiheitszahn-OP Erfahrungen

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir meine Weisheitszähne am 18. März ziehen lassen und möchte euch von meinen Erfahrungen berichten. Ich mache dass um alle denen die diese OP noch vor euch haben und, genau wie ich auch, Angst davor haben, die Angst zu nehmen.

Ablauf/Vorbereitung:
Ich bin zu meiner Zahnärztin gegangen, weil ich Schmerzen hatte. Die hat dann eine Röntgenaufnahme gemacht. Dieser Schritt wird auch vom Zahnchirugen durchgeführt. Jedenfalls, hat meine Zahnärztin mir dann eine Überweisung für den Zahnchirugen gegeben. Den Termin musste ich mir dann selber holen.
Dort habe ich dann alles was wichtig ist mit denen dort besprochen und geplant.

Schmerzen:
Bevor sie mir entnommen wurden hatte ich immer Schubweise, richtig große Probleme. Da die beiden unteren und einer der oberen fast alle gleichzeitig durchgebrochen sind. Zusätzlich habe ich oft und besonders an dem Wochenende vor de OP auch noch Fieber dazu bekommen.

Die Schmerzen nach der OP jetzt sind die meiste Zeit auszuhalten, jedoch manchmal so schubartig mega schlimm. Das ist ja eh bei Jedem anders. Ich kenne auch Leute bei denen keinerlei Schmerzen aufkamen. Ich bin in der Nacht dann aufgewacht wegen den Schmerzen und musste dann eine Tablette nehmen. Auch die nächsten zwei Tage war das so. Heute konnte ich das erste Mal durchschlafen und die Schmerzen sind zurückgegangen.

Vollnarkose:
Ja ihr habt richtig gelesen, ich habe mir meine Zähne unter einer Vollnarkose ziehen lassen. Bei dieser Art der Betäubung muss man das Medikament selber zahlen. Ich musste also 150 Euro für alle vier Zähne zahle. Der Eingriff selbst wird von der Krankenkasse übernommen. Ich habe diese Methode gewählt da ich echt Angst hatte. Es war meine erste OP überhaupt und ich wollte ehrlich gesagt den Chirugen nicht in meinem Mund rumfummeln sehen bzw. hören.

Die Nebenwirkungen sind hier auch gering. Halsschmerzen und Kreislaufprobleme. Ich hatte tatsächlich bis zum nächsten Tag noch leichte Halsschmerzen. Am Tag der OP waren sie jedoch sehr schlimm.

Essen:
Am Tag der OP habe ich mich mehr von Trinken ernährt als von allem anderen. Ich konnte nur kalte Dinge essen, bei Suppe tat es sehr schnell weh auch als sie schon kalt war. Ich glaube ich bin da echt irgendwie verkehrt 😉

Ich leide unter Dauerhunger!! Am Tag nach der OP konnte ich dann allerdings dann doch die Suppe essen mit sehr weich gekochten Möhrchen. Außerdem habe ich am Abend Kartoffelpüree und Rührei „gelutscht“. Und am zweiten Tag habe ich dann schon versucht etwas Fleisch zu essen aber hat nicht ganz geklappt.

Heute habe ich noch nicht so viel gegessen 😉

Dicke Wangen:
Und! Meine Wangen sind am ersten Tag bzw. in der Nacht von der OP zum ersten Tag nach meiner OP trotz kühlen angeschwollen. Am zweiten Tag ist meine Schwellung auf der linken Seite fast komplett abgeschwollen. Jetzt sieht es natürlich noch merkwürdiger aus, da meine rechte noch relativ dick ist. Auch am heutigen Tag sind sie noch leicht angeschwollen, aber es wird besser.

von unten rechts nach oben
Ich hoffe dieses Format das ich jetzt gewählt habe gefällt euch und ich konnte euch einen ausführlichen Bericht geben. Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt dann könnt ihr sie gerne in den Kommentaren hinterlassen. 😀

xoxo Karo

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Interessanter Post!
    Ich wünsche dir gute Besserung.
    Alles Liebe Sina <3

    vanillacream1.blogspot.com
    würde mich freuen,wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.