Blogging Tipps, die ich in den Jahren gelernt habe

Hallo ihr Lieben,

nach meinem Post wo ich euch etwas über meine Blogging Geschichte erzähle, habe ich nun einen Post für euch vorbereiten, wo ich euch ein paar Tipps geben möchte, die ich in den Jahren hätte früher gebrauchen können.

Du selbst sein/bleiben:
Wenn ihr einen Blog oder einen Youtube Channel starten wollt, dann macht es einfach. Solange es euch glücklich macht und ihr daran Spaß habt, solltet ihr das auch tun.

Es wird immer Leute geben, sei es in der Schule oder Uni oder sogar in eurem näherem Umfeld, die das nicht gut finden werden oder euch keine konstruktive Kritik geben werden.

Regt euch kurz auf (ob laut oder im Inneren ist euch hierbei selbst überlassen), atmet tief durch und macht weiter. Glaubt mir durch solche Situationen wird man nur stärker.
Und es wird immer Leute geben, die auch hinter euch stehen und es gut finden was ihr macht – lasst euch von denen aufbauen und leiten.

Traffic ist nicht alles:
Bei den meisten Bloggern kommt nach einer Zeit das Bedürfnis danach, mehr Leute erreichen zu wollen. Aber lasst euch sagen, Traffic ist wirklich nicht alles! Klar lässt sich viel damit anstellen, wenn ihr eine bestimmte Anzahl an Follower und Klicks am Tag habt, aber das Wichtigste was man bei der ganzen Sache nicht vergessen darf, ist der Spaß1 Der Grund – zumindest war das mein Grund – mit dem Bloggen zu beginnen. Also solltet ihr wenn ihr mal keine Lust/ Zeit habt, es dann auch einfach mal einen oder auch mehrere Posts ausfallen lassen.

Gute Bilder machen viel aus:
Versteht mich nicht falsch, auch ich habe mit meinem Handy angefangen Bilder für meinen Blog zu machen und es gibt auch richtig gute Handykameras aber meine war es nicht ;D Zum Glück hatte ich meine geliebte Kamera schon. Allerdings bin ich mittlerweile am überlegen upzugraden – nicht nur wegen dem Bloggen.

Die Proportionen müssen stimmen genau wie auch der Hintergrund. Wenn ihr beispielsweise ein Produkt vorstellen wollt, würde ein auffällig gemusterter Hintergrund zu sehr vom Produkt ablenken. Ich persönlich verwende dafür einfach unseren Boden, da er schon schlicht ist oder meine Decke, die auf unserem Bett liegt. Andere Blogger schwören auf Hintergründe, die man quasi überall kaufen kann. Ich habe zwar auch solche Blätter allerdings – wie ihr ja sehen könnt – habe ich größtenteils nur gemusterte, da meine für meine Scrab-Bücher aus Amerika sind.

Antworten:
Ihr sollten, wenn ihr schon Kommentare bekommt, egal wie kurz sie auch sind, auf jeden Fall auf jedes Kommentar antworten! Nichts ist besser für euren Blog als zu anderen Bloggern Kontakt zu haben. Sei es Feedback oder einfach nur ein netter Kommentar.

Blogger-Gruppen:
Tretet Blogger-Gruppen bei beispielsweise Facebook bei. Diese werden nicht nur eurem Blog-Traffic helfen sondern dadurch können auch Freundschaften oder Bekanntschaften zu anderen Bloggern entstehen.

xoxo Karo

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ein sehr schöner Beitrag, der für Neulinge sicherlich sehr hilfreich sein wird 🙂 Kurz und knapp alles wichtige aufgezählt – super 🙂

    Einen schönen ersten Advent, Aileen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.